HSG Hude / Falkenburg II : SC Ihrhove 07

17:18

Am Sonntag, 15.04.2018 reiste man zum Erstplatzierten HSG Hude/ Falkenburg II. Man errechnete sich nicht allzu große Chancen, einen Punktgewinn einzufahren. Doch Ihrhove sollte alle Mitgereisten eines Besseren belehren.

Hude begann mit einer 2- Tore- Führung per 7- Meter. Den dritten 7- Meter innerhalb von sechs Minuten parierte Torhüterin Conny Gronewold glanzvoll. Janet Sanders, Doriet Schneider und Linda Rathjen waren dann bis zur 12. Minute erfolgreich, sodass ein Ausgleich zum 3:3 erzielt wurde. Bis zur 16. Minute wurden der HSG Hude/ Falkenburg II zwei weitere 7- Meter zugesprochen, die sie sicher zum 6:4 verwandelten. Auf Grund einer sehr starken Abwehrreihe vor einer gut aufgelegten Torhüterin schaffte Hude es nicht durchzubrechen und aus dem Spiel heraus erfolgreich den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Bis zur Halbzeitpause gelang Hude eine 10:7 – Führung herauszuspielen.

Die Halbzeitpause nutzte Trainer Rainer Krämer, um die Spielerinnen weiter zu motivieren und stimmte sie positiv auf die zweite Spielhälfte ein.

Bei Wiederanpfiff war Ihrhove die dominierende Mannschaft. Ein wahrer Torregen prasselte auf Hude hinab. Janet Sanders, Merle Schneider und Linda Rathjen erzielten nach nur fünf gespielten Minuten die erste Führung zum 11:10. Hude wusste nichts entgegen zu setzen. Merle Schneider und Janet Sanders trafen nach Belieben. In der 37. Minute stand es 13:11 für Ihrhove. Einige personelle Umstellungen brachten in den nächsten fünf Minuten ein wenig Unruhe. Dies nutzte Hude sogleich und glich in der 42. Minute zum 13:13 aus. Ihrhove konnte sich aber schnell wieder sammeln und führte ihr schnelles und taktisch kluges Spiel fort. In der 47. Minute führte Ihrhove durch Tore von Linda Rahtjen, Doriet Schneider, Chrisin Laaken und Stefanie Benthake mit 17:13. Ein Überraschungssieg war zum Greifen nah. Die HSG Hude nahm zu diesem Zeitpunkt das Team-Time-Out, denn mit einer derart starken Ihrhover Leistung hatten sie nicht gerechnet. Hude konnte in der Folge auf 15:17 und 16:18 aufholen. In der 60. Minute gelang Hude der Anschlusstreffer zum 17:18 und es waren noch sieben Sekunden zu spielen. Trainer Rainer Krämer nahm sein Team- Time- Out, denn Hude hatte auf offene Manndeckung umgestellt. Ein flüchtiger Abspielfehler würde hier den Sieg kosten. Krämer stimmte die Frauen auf ein sicheres Spiel ein und ermahnte, den Ball nicht hektisch zu verlieren. Die sieben verbliebenen Sekunden brachte Ihrhove sicher über die Bühne, sodass sie als unverhoffter, aber absolut verdienter Sieger vom Platz gingen.

„Dieser Sieg stärkt unsere Position in der Liga und man kann in die nächsten Spiele mit einem starken Gefühl gehen.“

sagte Trainer Krämer nach dieser Partie.

C. Gronewold (Tor), D. Schneider (2), J. Sanders (2), S. Benthake (2), L. Rathjen (6), Ma. Schneider (-), J. Vogt (-), J. Brinkmann (-), J. Kofoet (-), M. Polzin (1), C. Laaken (1), Me. Schneider (4), F. Diddens (-)

Schreibe einen Kommentar